Hier finden Sie das offizielle Schreiben!

 

rohr enterInformationsabend zum Übertritt ans Gymnasium Rohr 2018

Termin:              

    Dienstag, 13. März 2018 um 19:30 Uhr im Theatersaal

Schnuppertag:  

    Samstag, 17. März 2018

    Schulführung und „Unterricht“

    Treffpunkt:  9:30 Uhr im Theatersaal

    (Details entnehmen Sie den an den Grundschulen ausgeteilten Handzetteln)

Wir würden uns freuen, Sie an beiden Terminen begrüßen zu dürfen!

 

Franz Lang, Schulleiter

 

und dann (genauer Termin folgt noch) .......

Voranmeldung:               März 2018

Anmeldeschluss:            Mai 2018

Für die Anmeldung benötigen wir:

  • Geburtsurkunde / Familienstammbuch
  • Übertrittszeugnis der Grundschule / Zwischenzeugnis der Mittelschule im Original
    (kann bei frühere Anmeldung nachgereicht werden)

 

Softskills am JNG

Am Johannes-Nepomuk-Gymnasium werden in den einzelnen Jahrgangsstufen eine Reihe von Kursen angeboten, die das soziale Miteinander fördern oder den Schülerinnen und Schülern über den Lehrplan hinausgehende Fähigkeiten vermitteln. Im Einzelnen sind dies:

Weiterlesen: Soft Skills am JNG

Die Schülermitverantwortung des Gymnasiums hatte eine wunderbare Idee und die Organisatoren der „Stillen Familienhilfe“ in Abensberg waren überrascht und gerührt. 1000 € übergaben die Schülersprecher an Vroni Steiner und Gertraud Schretzlmeier. Das Geld hatte man durch den Verkauf von Essen und Getränken bei verschiedenen Konzerten eingenommen und wollte es nicht auf die hohe Kante für künftige SMV-Aktionen legen, sondern für einen guten Zweck spenden.

Die Abensberger Helfer sind dafür eine exzellente Adresse. Sie unterstützen unbürokratisch und direkt, d.h. ohne jeden Verwaltungsaufwand, Personen, die in unverschuldete Not geraten sind. Frau Steiner erzählte von einer alten Dame, die sich das Holz für ihren Ofen nicht mehr leisten konnte, von einer Familie, die das Geld für die Schulbücher ihrer Kinder nicht mehr aufbringen konnte oder einem Mann, dessen staatliche Unterstützung so gering ist, dass es nicht für ein neue Paar Schuhe reicht.

Allen diesen Personen ist es peinlich, ihre Not zu offenbaren oder gar um Hilfe zu „betteln“. Hier setzt die Arbeit der Familienhilfe an, hierbei hat das Geld der Schüler viel geholfen.

unsere 5. Klässler im Schullandheim in Riedenburg

schullandhaein17

Zum Seitenanfang